13. August 2020
Immer wieder zeigt sich in der Arbeit* mit den Klienten ein ähnliches Phänomen: Schädliches Verhalten der eigenen Eltern wird in Schutz genommen (“sie hatten eine schwierige Kindheit”) oder wurde vergessen/verdrängt. Diese Haltung erzeugt in uns unbewusst ein permanentes Spannungsfeld, welches sich meist Gehör durch Körpersymptome verschaffen muss. Inge bringt uns in ihrem neusten packenden Beitrag eindrücklich nahe, was dem Akzeptieren der eigenen Kindheits-Realität im Wege steht. *(nach IOPT)

04. Juni 2020
Was denken Sie? Ist es von Vor- oder Nachteil, sich an seine Kindheit zurück erinnern zu können? Mir war es eigentlich völlig wurscht. Ich war überzeugt, dass ich ein Wunschkind war - das zumindest wurde mir so erzählt und damit war auch klar, dass alles OK in meinem Leben war. Erinnerungen? - Hatte ich keine! Suspekt wurde mir dies erst viel später. Inge gibt uns diesmal einen Einblick in eine ihrer Situationen, als sie ähnliches empfand und zeigt uns auf, welche Logik dahinter stecken kann.

15. April 2020
Sind wir nicht ein wenig wie im Kreuzzug? Ein Kreuzzug gegen Corona - die Krone. Auf einmal befinden wir uns inmitten von zwei Parteien: Den Gläubigen und den Ungläubigen. Falls Sie genug von dieser Polarisierungs-Schlacht haben, dann lade ich Sie zum Lesen dieses Beitrages ein. Sie finden vielleicht Ihre persönliche Inspiration zu (inneren) Friedensgesprächen.

25. März 2020
Wir befinden uns in einer Zeit, wo zwischenmenschlicher Kontakt kriminalisiert wird und wir in weiten Bereichen entmündigt worden sind. Diese eingreifenden Massnahmen gehen auch an mir nicht spurlos vorbei, obwohl ich als erstes in meine gewohnte “Coolness” verfallen bin. Dieser Beitrag ist unseren Überlebensstrategien gewidmet, sie sorgen dafür, dass wir überleben oder uns sicher fühlen können und sie nehmen manchmal eben groteske Formen an...

10. Januar 2020
“Ich habe kein Trauma, weil ich mich daran erinnern müsste!” Mit dieser Überzeugung begann ich meine Weiterbildung in Traumatherapie. In der Realität ist aber meist genau das Gegenteil der Fall: Die Psyche spaltet das traumatische Erlebnis als Selbstschutz ab. Man kann sich also meist gar nicht mehr an das Geschehene erinnern. Zurück bleibt oft das, was wir “Trigger” nennen - der Auslöser um von 0 auf 180 durchzustarten. Inge wird uns in nun in das “Geheimnis” der Macht ihrer Trigger führen...

18. August 2019
Ich bin gerade dabei, meinen nächsten Termin zum Aufstellungsseminar zu posten. Dabei habe ich mir die Frage gestellt: "Wer von meinem sozialen Netzwerk kennt mich in welcher Weise und wieviel von mir? Und wie gut kenne ich euch eigentlich? "